· 

Angermaier Trachtennacht

Können mich Dirndl überzeugen?


Man soll es kaum glauben, aber – ich besitze tatsächlich kein Dirndl!! Ich, als die selbsternannte Kleidchen-Expertin habe kein Kleid in bayerischer Trachtenoptik. Was ist da los?

 Zugegeben, kein Dirndl zu besitzen, ist kein Skandal. Die Anlässe, zu denen ich eines tragen könnte, sind eher selten. Und die Anlässe, bei denen sie getragen werden, gehören nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Dazu weiter unten mehr und auch wie es dazu kam, dass ich auf diesem Foto doch ein außerordentlich schönes Dirndl trage.

Ohne genau sagen zu können, wann die bayerische Tracht Einzug beim alljährlichen Stuttgarter Volksfest hielt, gehören Dirndl und Lederhosen seit ein paar Jahren zum Dresscode, ja fast schon zum guten Ton - bei allen bei Groß- und Kleinstadtvolksfesten. Und ich kann auch nicht genau sagen, ob die Tracht ursprünglich vom Münchner Oktoberfest in die baden-württembergische Hauptstadt herübergeschwappt ist, aber die Vermutung liegt nahe. Denn das Münchner Oktoberfest ist mittlerweile nicht einfach nur ein übergroßer Rummel mit Riesenrad, Schießbuden und Zuckerwatte – es ist eine bayerische Institution. Es ist eine kommerzialisierte Massenveranstaltung, zu der Menschen aus der ganzen Welt anreisen. Hotels in München und Umgebung sind im Herbst Monate im Voraus ausgebucht. Chinesen und Amerikaner reisen in Scharen in Reisebussen an, nur um einmal in den Geschmack von Brezeln, Bratwurst und Bier zu kommen. Das Münchner Oktoberfest ist so beliebt, dass es im Ausland kopiert und mit all den Gebräuchen und Traditionen „nachgefeiert“ wird. Es ist Kult und man muss mindestens einmal in seinem Leben im Oktober in die bayerische Hauptstadt gepilgert sein, um mitreden zu können. 

Aus dem Grund ist auch nachvollziehbar, dass sich eine junge Generation der Schwaben ein Stück Oktoberfest auf das immerhin zweitgrößte Volksfest der Welt nach Stuttgart geholt hat. Mit Dirndln und Lederhosen atmen sie Wiesenflair ein – und kreieren seit Jahren einen Hype, auf den ich bisher nicht aufgesprungen bin. Denn ihr wisst ja, wenn es alle machen, ist es uninteressant für mich. Kleid hin oder her. Modische Trends und Hypes tangieren mich, höflich ausgedrückt, peripher. Unhöflich ausgedrückt: Sie gehen mir am Arsch vorbei.

Meine Ignoranz gegenüber dieser Art sich zu (ver)kleiden, holte mich nun aber ein – endlich, das musste ja irgendwann passieren! Ich habe mich schon gefragt, wann es soweit sein würde! ;D

Ein befreundeter Youtuber, Frank von Promigeflüster, schleppte mich letzte Woche zur Angermaier Trachtennacht in Stuttgart. Trotz meiner Ignoranz war mir Angermaier ein Begriff. Das ist das Label schlechthin, wenn man sich ein schickes und hochwertiges Dirndl anschaffen will. (Die Herren kleidet Angermaier natürlich auch ein, beispielsweise mit Lederhosen.)

Einmal habe ich mich in einen Laden des genannten Labels in der Stuttgarter Innenstadt verirrt. Zum damaligen Zeitpunkt war ich allerdings auf der Suche nach einem Kleid für eine Hochzeit, also nicht ganz das, wonach ich gesucht hatte - wobei mir da wahrscheinlich die ein oder andere widersprechen würde. Dirndl auf einer Hochzeit? Wieso eigentlich nicht? Das macht nicht jeder, also ist es eine Überlegung wert.

Aber zurück zur Trachtennacht. Das war ein schickes und schnuckeliges Event, zu dem ich anfangs total underdressed erschienen bin. Dass das auch mal vorkommen kann, hat mir Angermaier sehr schnell deutlich gemacht. Denn alle geladenen Ladys sind ausnahmslos in Dirndl (oder vereinzelt in Ledehose) erschienen - logisch irgendwie. Nur ich nicht. Weil ich ursprünglich dort war, um von der neuen Kollektion und dem Event zu berichten. Fotos und ein Video für YouTube, mehr nicht. Deshalb störte es mich erst auch nicht, an dem Abend direkt von der Arbeit und vom stürmischen Wetter zerrupft im Mash in Stuttgart aufzukreuzen. Zwar in einem Kleid. Aber trotzdem nicht on fleek. Make-up blöd, Haare im Eimer - und alle um mich herum so fein herausgeputzt! Ojee... 

Doch dieser Zustand hielt glücklicherweise nicht lange an! Manchmal muss man einfach nur nett fragen. In dem Fall war das Axel Munz, Geschäftsführer von Angermaier, der an diesem Abend durchs Mash wirbelte und dafür sorgte, dass ich mich umgehend in einem - und damit meinem allerersten! - Dirndl wiederfand (leihweise natürlich). Und es war hinreißend! Wie auch die ganzen anderen Dirndls und ihre Trägerinnen an diesem Abend. Endlich konnte der Abend beginnen, ich fühlte mich gut gekleidet - und dazugehörig. Im folgenden Video sagt Axel Munz ein paar Sätze zum Dirndl, das ich tragen durfte. Und ich habe für euch weitere Stücke der neuen Kollektion festgehalten sowie ein paar der anwesenden Gäste.

Wie ihr sehen konntet, gab es an dem Abend eine Modenschau, in der die neue Angermeier Kollektion vorgestellt wurde. Da waren wirklich viele schöne Kleider (und Lederhosen) dabei, bei denen ich mir sehr gut vorstellen kann, dass sie eines Tages in meinem Kleiderschrank hängen könnten. Das einzige, womit ich mich immer noch schwer tue, sind die Anlässe, zu denen ich ein Dirndl tragen könnte. Klar, ein Volksfest und Abende in Bierzelten stehen ganz oben auf der Liste der Möglichkeiten. Doch wie eingangs schon geschrieben, gehört gerade das nicht zu meinen Lieblingsanlässen. Versteht mich nicht falsch, es gibt überhaupt nichts gegen ausgelassenes Feiern zu sagen. Und die meisten Menschen machen das am liebsten mit viel Alkohol und Schlager- oder Covermusik. Das können sie auch. Doch für schunkelige Massenbesäufnisse ist mir ein edles und oft hochpreisiges Angermaier Dirndl zu schade, da es schnell Gefahr läuft, bekleckert oder beschädigt zu werden. 

Deshalb lohnt es sich tatsächlich darüber nachzudenken, zu welchen Anlässen ein Dirndl eigentlich sonst noch salonfähig werden könnten außer zur Volksfestzeit! Gerade zu Hochzeiten könnte frau doch statt einer Robe zur Abwechslung ein edles Trachtenkleid wählen. Angermaier hat ja - wie auch schon Nina Fischer im Video sagt - Dirndl, die stark in Richtung Abendgarderobe gehen, mit schönen Brokat-Stickereien, Tattooauschnitten am Rücken und Glitzerelementen in der Schürze. Ich muss sagen, mir gefällt der Gedanke immer besser! Nächstes Jahr heiratet meine beste Freundin, vielleicht sollte ich ernsthaft über diesen Alternativanlass nachdenken. Und noch nach weiteren Ausschau halten.

Das Schöne an einem Dirndl ist ja - wie auch Bahar Kizil im Video sagt -, dass es die Weiblichkeit einer Frau unterstreicht. Es macht eine schöne Taille, formt und betont den Busen und lässt mit der A-Linie im Rockteil so ziemlich jede Figur vorteilhaft aussehen. Diese Vorteile gehören vermutlich auch zu einem der Hauptgründe für den Sieges- und Einzug der bayerischen Tracht in die anderen fünfzehn Bundesländer Deutschlands.

Am Ende des Abends musste ich das geliehene Dirndl wieder an Angermaier zurückgeben. Ich bedankte mich bei Alex Munz für den schönen Abend sowie das spontane Einkleiden und erfuhr bei dieser Gelegenheit auch gleich, was mein Dirndl eigentlich kostet. Ich sag es mal so: ich bin sehr froh, dass ich an dem Abend nicht gekleckert habe oder irgendwo hängen geblieben bin! :D

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0