· 

Petticoat-Kleid von Dresstells

Was können die China-Kleider von Amazon?


Zu meinem Style passen Petticoat-Kleider ganz hervorragend. Ich wollte mir auch schon immer (mindestens) eins anschaffen, war mir aber unsicher, wie alltagstauglich die schicken Retro-Kleidchen sind. 

 


Kleiner ExkursEin Petticoat (Französisch „petit“ = klein und Englisch „coat“ = Umhang, Mantel) ist ein bauschig-weiter Unterrock aus versteiften Perlon- und Nylon-Stoffen mit rüschen-und spitzenverzierten Stufen, der in den 1950er Jahren unter langen, weiten und taillenbetonten Röcken zu deren Formunterstützung getragen wurde. Er besteht meist aus einem Sattel (die oberste, in Hüfthöhe befindliche schmalere Stufe) und dem eigentlichen, darunter beginnenden breit ausfallenden Petticoat-Teil mit drei oder vier Stufen. Die Stoffverarbeitung von meist mehreren Lagen Tüll unterstützt die weite Auslegung dieses Kleidungsstücks. (Quelle: Wikipedia)


Wie ihr im Exkurs seht, gibt es Petticoats, also die Röcke, und Petticoat-Kleider. Die Kleider haben wie die Röcke eine sehr weite A-Linie, sind also weit ausgestellt, da unter denn Rockteil des Kleides der Petticoat passen muss. Dieser bringt das Kleid in die typische Petticoat-Form. Die Kleider können dabei entweder Ärmel haben, einen Neckholder oder auch schulterfrei sein.

 

Petticoat-Kleider sind in der Rockabilly-Szene sehr beliebt und von den Stoffmustern her an die 1950er Jahre angelehnt. Pünktchen in allen möglichen Farbkombinationen sind das gängigste Muster bei Petticoat-Kleidern. Aber auch Spitze, Schleifen und andere Muster sind möglich. Im Großen und Ganzen also wirklich traumhaft schöne Kleider, die die Weiblichkeit einer Frau unterstreichen, weil sie die Figur umschmeicheln und den Oberkörper betonen. Warum werden sie also heute kaum noch von den Frauen getragen? Und wenn dann nur bei speziellen Anlässen, die oft nur Rockabilly-Bars oder -Veranstaltungen zulassen?

 

Nun ja, dafür gibt es mit Sicherheit verschiedene Gründe. Vielleicht ist einer davon, dass mit den Kleidern auch ein Rollenbild aus den 1950er verbannt wurde, das mit der Unterdrückung der (Ehe-)Frau oder zumindest der Fesselung an den heimischen Herd und die wirtschaftliche Abhängigkeit vom Ehemann assoziiert wird. Vielleicht sind die Gründe aber auch viel pragmatischer und zielen auf die Bequemlichkeit und Usability ab. Denn mit einem Petticoat-Kleid oder -Rock Auto oder Bahn zu fahren, im Büro oder im Café zu sitzen, ist in der Tat etwas sperrig. Der ausladende Petticoat schwingt schön beim Tanzen, bauscht beim Sitzen aber - je nach Umfang des Petticoats. Die Frage nach der Alltagstauglichkeit ist also berechtigt.

 

Hinzu kommt, dass der Style beim Tragen eines Petticoat(-Kleides) eigentlich auch einen Retro-Look verlangt. Also Haartolle, lockige, toupierte Haare, Haarbänder oder auch verspielte Fascinator. Vintage High Heels und so weiter und so weiter - das ganze Rockabilly-Thema kann bei den Accessoires, dem Make-up und Handtaschen noch bis ins kleinste Detail durchzelebriert werden. Und auch hier wieder Frage - alltagstauglich? Habe ich morgens, wenn ich mich für die Schule, den Hörsaal oder die Arbeit fertig mache, die Zeit, mich so aufwendig durchzustylen? Gut, Zeit vielleicht ja, wenn ich um 5 Uhr morgens aufstehe, aber bringe ich in den frühen Morgenstunden die Lust dazu auf? Eher nicht.

 

Und dennoch... es sind so verdammt schöne Kleider! Das muss doch auch anders gehen! Und ich finde, es geht anders.

 

Den Einstieg in das Petticoat-Kleid-Thema verschaffte mir überraschenderweise kein Onlineshop, der sich gezielt mit dieser Mode beschäftigt. Es war tatsächlich Amazon.

Das Kleid sollte erst einmal nicht so viel kosten, falls es doch zu speziell ist, um mehr als ein, zwei Mal im Jahr bei einer Hochzeit getragen zu werden. Dresstells bietete welche in allen möglichen Farben und Mustern für um die 27,99 Euro an. Na bitte, das ist doch ein guter Kompromiss. Bei dem Preis muss einem allerdings auch klar sein, dass es aus China kommt und dass die Qualität daher unterirdisch sein kann. Aber 27,99 Euro sind zu verkraften, falls das Kleid nach dem ersten Waschen auseinander fällt. Die Bewertungen fielen allerdings überraschend gut aus. Was soll's - ich habe es bestellt. Hellblau mit schwarzen Pünktchen. Ich liebe Pünktchen!

 

Das Kleid war über Amazon Prime am nächsten Tagen da, meine Skepsis allerdings noch nicht verflogen. Erst mal schauen, ob mir ein Kleid aus Asien überhaupt passt. Die Frauen dort sind deutlich kleiner und zierlicher als ich, wer weiß, welchen Maßstab die bei ihren Kleidern ansetzen.

 

Aber es passte. Und wie gut es passte! Am Rücken befindet sich über einem Strech-Ausschnitt eine Schnürung, mit der das Kleid noch enger gezogen werden kann. Auf meinen Fotos ist der schwarze Gürtel, der aus einem Satinband besteht und zu dem Kleid gehört, nicht zu sehen. Das ist mein persönlicher Geschmack, mir gefällt der Bruch, den der Gürtel im Gesamtbild verursacht, nicht so gut. Außerdem sitzt meine Taille, bedingt durch meine Körpergröße von 1,82 Meter, etwas niedriger als bei dem Kleid. Aber den kann ich ja auch einfach weglassen, das Kleid sieht trotzdem gut aus. Der Stoff - 98% Baumwolle, 2% Elasthan - fühlt sich nicht "billig", sondern weich und fließend an. Die Nähte sehen gut verarbeitet aus.

Alles in allem also ein positiver erster Eindruck. 

 

Einen Petticoat habe ich mir auch dazu bestellt, falls ich das Kleid einmal bei einem festlicheren Anlass tragen möchte. Den Link zum Kleid und zum Petticoat habe ich euch einmal unter dem Beitrag gepackt. Aber ich finde, dass der Petticoat nicht zwangsläufig unter dem Kleid getragen werden muss - und zack! Auf einmal ist die Alltagstauglichkeit wieder gegeben!

Jetzt sieht das Petticoat-Kleid wie ein Sommerkleid mit einer schönen A-Linie aus. Ich bin zunehmend begeistert. Wer hätte gedacht, dass sich Petticoat-Kleider auch problemlos ohne Haartolle und Petticoat tragen lassen? Wieso sagt einem das keiner?? 

Was für eine Verschwendung von lauter Gelegenheiten im sommerlichen Alltag mit einem weiteren schönen Kleid durch den Tag zu laufen! Aber dafür habt ihr ja mich. Ich sage euch, dass das geht.

 

Ich habe das Kleid zwischenzeitlich schon ein paar mal gewaschen, um die Haltbarkeit der Farben und Nähte zu testen. Doch auch hier gibt es keine Mängel zu beanstanden. Das Kleid sieht immer noch genauso aus, wie es damals bei mir ankam. Aufgrund dessen habe ich mir auch schon drei weitere Kleider von Dresstells bestellt, die ich euch in einem anderen Blogbeitrag vorstellen möchte. Ihr dürft gespannt sein!

 

Also meine Lieben! Traut euch was! Ihr werdet hinreißend aussehen!


FAZIT


Positiv

+ Preis / Leistung

+ Passform

+ Optik

+ Haptik

+ Haltbarkeit der Nähte

+ Haltbarkeit der Farben

Negativ

- Satingürtel für meine Größe nicht auf der richtigen Höhe

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0